TV vs. Youtube

Das Zebra Jugendzentrum in Enger veranstaltet zur Zeit einen Kurs für Kids und Jugendliche! „TV vs. Youtube“ . Dieser Workshop soll die Medienkompetenz der Kursteilnehmer stärken. Er zeigt auf, wie Medienprofis an die Themen herangehen.

Was man alles beachten kann, wie ein guter Ton entsteht und warum das so ist. Kameraführung und Filmschnitt sind ebenfalls Themen die Angeboten werden.

Und das alles mit dem eigenen Smartphone!

Der Workshop zeigt ebenfalls auf, wie kleine Filmgeschichten entstehen. Was ein Elevatorpitch ist, wie eine Kamerafahrt funktioniert und was man unter dem Begriff  „Storytelling“ versteht. Warum manche Aufnahmen gut wirken und manche nicht. Wie die verschiedenen Kulturen darauf reagieren.

Die Kinder und Jugendlichen können am Ende des Kurses spannende Interviews selbst führen. Und sie lernen, dass bei Facebook und auf Youtube nicht alles echt ist, bzw. die Zuschauer manchmal manipuliert werden. Die Kinder lernen durch – selber machen – kritisch zu hinterfragen. Welche Aufnahme getürkt ist und wie eine Szene in mehrere Teilbereiche (Takes) aufgeteilt werden kann.

Hier ein Beispiel aus Lektion 2 und dem entstandenen Trailer mit dem Titel „und immer wieder die verflixte 8“. Benjamin zeigt wie Pool Billard im Enger Jugendzentrum funktioniert.

Warum Facebook kein Ersatz ist, um wertneutrale Informationen zu erhalten und wie sie diese wertneutralen Informationen heute in der Medienwelt bekommen.

Fast jedes Smartphone ist heute in der Lage soetwas zu vollbringen. Wie das geht und was alles noch mit dem Handy möglich ist, zeigt der Kurs.

Viele Eltern und Großeltern kennen noch die Zeiten von Super8. Leider wanderten die Aufnahmen früher fast alle ungeschnitten in die Schublade. Damit das mit den Filmschnipseln auf dem Handy nicht passiert, ist dieser Kurs.

Übrigens: Einen solchen Trialer kann die Gruppe danach später selber herstellen.  Die Energie-Kids aus Enger sind ein Beispiel dafür, mit welcher Phantasie und Spaß   im Jugendzemtrum Zebra gearbeitet, diskutiert und gelebt wird.

Der Kurs richtet sich an Jugendtzentren, Ganzstagsschulen und dem Rhythmisierten Ganztagsangebot an Schulen. Falls auch Ihre Einrichtung einen solchen Kurs anbieten möchte, einfach melden. 

Übrigens: Es wird seites der Einrichtung kein Medienequipment benötigt, alle Geräte werden mitgebracht und ein Smartphone hat der Teilnehmer schon oft! Wenn es keins hat, ist es auch nicht weiter tragisch.

Im Vordergrund des Kurses steht die Aufklärung und der Spaß mit dem spannenden Medium Film und Smartphone.

Dies schreibt die Neue Westfälische über den Workshop Link

[ssba]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.